Japanisches Modedesign - Körperhüllen von Kenzo bis Yamamoto

Laufzeit: 14. Juni 2011 bis 30. Oktober 2011

Das MKG zeigt eine Auswahl von rund 40 Modellen und Objekten berühmter japanischer Modedesigner aus den Jahren 1975 bis 2010 aus seiner Sammlung. Seit 40 Jahren zeigen japanische Designer ihre Mode in Paris. Kenzo Takada feierte bereits Anfang der 1970er Jahre große Erfolge. Issey Miyake folgte mit futuristisch anmutenden Entwürfen im Jahr 1973 und entwickelte sich zu einem der einflussreichsten Designer des 20 Jahrhunderts. Rei Kawakubo mit ihrem Label Comme des Garçons und Yohji Yamamoto vertraten zu Beginn der 1980er Jahre ein radikales Modekonzept. Ihre Kleidung diente nicht in erster Linie der Präsentation eines Körperideals, sondern als adaptierbare Hülle.

Ihre spezifische Formensprache hat die Mode nachhaltig geprägt. Eine stark vom Material inspirierte Entwurfsauffassung verbindet alle japanischen Designer dieser Generation. Ihre Experimentierfelder sind Schichtungen und Wicklungen, Asymmetrien und Dekonstruktion; die Stoffbahn wird um den Körper drapiert und gefaltet. Die Materialien werden häufig in den Modestudios selbst entworfen und zeugen sowohl von der großen handwerklichen Tradition Japans, als auch von außergewöhnlicher Innovationskraft auf dem Gebiet des Textildesigns

Kategorien:
Kunstgewerbe | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Hamburg | Ort:  Hamburg |
Vergangene Ausstellungen
2019 (7)
2018 (15)
2017 (14)
2016 (16)
2015 (17)
2014 (21)
2013 (18)
2012 (12)
2011 (20)
2010 (17)
2009 (12)
2008 (13)
2007 (22)
2006 (12)
2005 (22)
2004 (11)
2003 (22)
2002 (31)
2001 (17)
2000 (20)
1999 (26)
1998 (21)
1997 (7)
1996 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © Bundespreis Ecodesign
Bundespreis Ecodesign 2020
Ludwigsburg Museum
Ludwigsburg
16.04.2020 bis 30.05.2020
Wie sich Produkte auf die Umwelt und unsere Alltagskultur auswirken, wird maßgeblich durch deren Design bestimmt. Gutes Design überzeugt sowohl ästhetisch als auch ökologisch. Der Bundespreis ecod...
Abbildung: FORT, The Shining, 2014, Remake of the entrance door of Berlin techno club Berghain, dancefloor, video (9 minutes, HD, 16:9, sound) © Courtesy: the artists and Sies + Höke, Düsseldorf / Camera, Photos:
Im Licht der Nacht – Die Stadt schläft nie
KAI 10 Raum für Kunst / Arthena Foundation
Düsseldorf
25.10.2019 bis 09.02.2020
Die Nacht sucht alle Orte heim, doch im urbanen Raum entlädt sich die ganze Bandbreite ihrer Bedeutungen. Die Ausstellung Im Licht der Nacht – Die Stadt schläft nie folgt dem Mythos der Großstadt...