Neues Museum
90402 Nürnberg
Luitpoldstr. 5

MIRA SCHENDEL. POESIE IN LETRASET

Laufzeit: 23. Januar 2014 bis 05. Oktober 2014

Die 15 Blätter der brasilianischen Künstlerin und Lyrikerin Mira Schendel (1919-1988) aus den Jahren 1964/65 zählen zu den Schätzen auf Papier aus der Sammlung internationaler zeitgenössischer Kunst der Stadt Nürnberg. Auf hauchdünnem Japanpapier entfalten sie ein subtiles Spiel von skripturalen Elementen und fragilen Linienkonstrukten, teils mit Tusche gezeichnet, teils mit Letraset aufgebracht. Schendels Auseinandersetzung mit konkreter Poesie, chinesischer Kalligraphie und dem Zen-Buddhismus wird spürbar in diesen Zeichnungen, die Leere und Stille den grafischen Setzungen antworten lassen.

Mira Schendel, als Myrrah Dagmar Dub in Zürich geboren, kam nach der Trennung ihrer Eltern nach Italien. Sie studierte in Mailand, bis sie aufgrund ihrer jüdischen Abstammung im Jahre 1939 die Universität verlassen musste. Nach Stationen in Sofia, Sarajevo, Mailand und Rom wanderte sie 1949 mit ihrem ersten Ehemann, als "displaced person" nach Brasilien aus, wo sie 1950 als Autodidaktin zu malen begann. 2007 wurde Mira Schendel auf der documenta 12 einem breiteren Publikum mit Zeichnungen und Skulpturen vorgestellt.

Zur Museumseite: Neues Museum

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Nürnberg |
Vergangene Ausstellungen
2020 (4)
2019 (8)
2018 (11)
2017 (13)
2016 (14)
2015 (8)
2014 (17)
2013 (12)
2012 (9)
2011 (8)
2010 (7)
2009 (9)
2008 (2)
2007 (1)
2005 (1)
2004 (8)
2003 (6)
2002 (2)
2001 (3)
2000 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Neues Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Key Visiual © Porzellanikon
Kunst trifft Technik. Keramik aus dem 3D-Drucker
Porzellanikon - Staatliches Museum für Porzellan Hohenberg an der Eger/Selb
Selb
11.07.2020 bis 24.01.2021
Objekte selbst in 3D drucken – was sich immer noch wie Zukunftsmusik anhört, eröffnet Künstlern und Designern heute ungeahnte Möglichkeiten. Diese zu erkunden, war das Ziel eines Wettbewerbs des...
Abbildung: „Wahlplakat Essen“, Farbdia, April 1975, Pigmentfarbdruck, 2020 © Heinz Josef Klaßen/ Fotoarchiv Ruhr Museum
Heinz Josef Klaßen . Zeichner. Maler. Fotograf. Bildhauer.
cubus kunsthalle
Duisburg
19.09.2020 bis 22.11.2020
Mit dem Begriff der künstlerischen Farbfarbfotografie verbinden wir heute einen großen Namen: den von Andreas Gursky. Mit seinem ersten veröffentlichten Farbfoto, einem farbfotografisch festgehalte...