Neues Museum
90402 Nürnberg
Luitpoldstr. 5

Ikkō Tanaka - Plakate aus Japan

Laufzeit: 26. Oktober 2017 bis 18. Februar 2018

Ikkō Tanaka (1930-2002) gilt bis heute als einer der einflussreichsten japanischen Grafikdesigner. 1963 gründete er sein Studio in Tokio; 1964 nahm er an der documenta 3 teil. Sein vielfältiges Werk reicht von Buchgestaltung und typografischen Experimenten über Art Direction für Unternehmen wie Seibu, Mazda oder Shiseido, Logos und Ausstellungsgestaltung bis zur Konzeption des No-Name-Design-Warenhauses Muji. International bekannt wurden vor allem seine Plakate, entworfen für Theater, Tanz, Ausstellungen und andere kulturelle Ereignisse, soziale und Umweltthemen, aber auch für Schriftenhersteller und Modeschöpfer.

Kraftvoll und klar, expressiv und harmonisch, kühn abstrahierend und sublim, täuschend einfach – so lässt sich sein Stil umschreiben. In die Gegenwart übersetzte japanische Ästhetik ist ebenso unübersehbar wie westliche Inspirationen, etwa durch das Bauhaus. East meets West – wie eines seiner Bücher über Issey Miyake hieß – gilt auch für das Wirken von Ikkō Tanaka, der sich stets als Vermittler zwischen japanischer Kultur und dem Westen verstand.

Zur Museumseite: Neues Museum

Kategorien:
Kunst | Kunstgewerbe | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert | Asien |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Nürnberg |
Vergangene Ausstellungen
2018 (2)
2017 (13)
2016 (14)
2015 (8)
2014 (17)
2013 (12)
2012 (9)
2011 (8)
2010 (7)
2009 (9)
2008 (2)
2007 (1)
2005 (1)
2004 (8)
2003 (6)
2002 (2)
2001 (3)
2000 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Neues Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Portrait von J Henry Fair © J Henry Fair
Industrial Scars
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Hattingen
05.10.2018 bis 26.05.2019
Ausstellung mit Luftbildaufnahmen des international renommierten Fotografen J Henry Fair über die Narben der Industrie, die Zerstörung der Natur durch die Suche nach Rohstoffen oder die Produktion v...
Abbildung: Michel Saran: Blühender Pflaumenbaum (Vincent van Gogh), Übermalung, Öl auf Kunstdruck, 2006 © Foto: Dettmar Fischer
MICHEL SARAN – MALER
BEGAS HAUS - Museum für Kunst und Regionalgeschichte Heinsberg
Heinsberg
18.02.2018 bis 04.03.2018
Michel Saran lebt in Erkelenz. Von 1959 bis 1961 studierte er Freie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Dresden. Eine Reise zu Verwandten in Frankreich im Jahr 1961 bestimmte den weiteren...