Museum August Macke Haus
53119 Bonn
Bornheimer Straße 96
Abbildung: August Macke, Unser Garten 1911/12, Hamburger Kunsthalle © Museum August Macke Haus

August Macke und Freunde
Begegnung in Bildwelten

Laufzeit: 03. Dezember 2017 bis 04. März 2018  

Mit der Schau »August Macke und Freunde – Begegnung in Bildwelten« eröffnet das Museum August Macke Haus seine neuen Ausstellungsräume. Zugleich wird damit an den 130. Geburtstag des bedeutenden Expressionisten erinnert, der innerhalb der Avantgarde vor dem Ersten Weltkrieg eine herausragende Stellung einnahm. Die Ausstellung versteht sich zudem als temporäre Ergänzung zu der neu eingerichteten Dauerausstellung im ehemaligen Wohn- und Atelierhaus des Künstlers, das den Kern des Museums bildet.

Anhand von zentralen Bildthemen werden signifikante Werke in der Chronologie ihres Erscheinens im Œuvre des Künstlers präsentiert, und zwar erstmals im Kontext des befruchtenden Austausches mit den künstlerischen Weggefährten und -gefährtinnen. Dieser Dialog zeigt zugleich die unterschiedlichen künstlerischen Kontakte, Netzwerke und Freundeskreise auf, innerhalb derer sich August Macke bewegte und binnen weniger Jahre ein außerordentliches Werk schuf. Ähnlichkeiten sowie unterschiedliche Gewichtungen und Vorstellungen werden durch die thematischen Gegenüberstellungen beleuchtet. Ausgangspunkt ist der Themenkreis Theater – Zirkus – Varieté, der auf Mackes Tätigkeit am Düsseldorfer Schauspielhaus während seiner Studienzeit zurückzuführen ist. Stillleben und Interieur-Darstellungen, mit denen sich Macke und seine künstlerischen Weggefährten um den späteren Blauen Reiter intensiv befassten, erweisen sich als Experimentierfelder neuer Ideen. Eng verknüpft mit der eigenen Lebenssituation sind die Darstellungen von spielenden Kindern und die Einbeziehung von Kinderspielzeug – ein bislang wenig berücksichtigter Aspekt der Kunstgeschichte. Mit seiner Rückkehr ins Rheinland und dem Bezug seines Wohn- und Atelierhauses rückte 1911 die Beschäftigung mit der unmittelbaren und weiteren häuslichen Umgebung in den Fokus August Mackes und der Rheinischen Expressionisten, die er 1913 in Bonn formierte.

Zur Museumseite: Museum August Macke Haus

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Bonn |
Vergangene Ausstellungen
2016 (1)
2015 (4)
2014 (2)
2013 (2)
2012 (1)
2011 (2)
2010 (4)
2009 (4)
2008 (2)
2007 (1)
2006 (3)
2002 (2)
2001 (6)
2000 (3)
1999 (2)
1998 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum August Macke Haus mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Lutz Dammbeck Plakat zum fünfjährigen Bestehen der Künstlergruppe Clara Mosch 1982 Offsetdruck und Siebdruck, 60 x 82 cm Sprengel Museum Hannover, Leihgabe Land Niedersachsen © Foto: Herling/Gwose, Sprengel Museum Hannover © 2017 VG Bild-Kunst, Bonn
Grafik Ost
Sprengel Museum Hannover
Hannover
06.09.2017 bis 14.01.2018
1988 erwarb das Land Niedersachsen für das Sprengel Museum Hannover eine umfangreiche Sammlung von DDR-Kunst, die bislang noch nicht gezeigt wurde. In der Mehrzahl handelt es sich Druckgrafiken, dane...
Abbildung: Max Beckmann: Apachentanz, 1938 Öl auf Leinwand 171,50 x 151 cm © Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen / Foto: Lars Lohrisch, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Max Beckmann. Welt-Theater
Kunsthalle Bremen
Bremen
30.09.2017 bis 04.02.2018
Max Beckmann (1884–1950) war fasziniert von der Welt des Theaters, Zirkus’ und Varietés als metaphorischer Schauplatz der menschlichen Beziehungen und des Weltgeschehens. In seinem Œuvre finden ...