Werkbundarchiv - Museum der Dinge
10999 Berlin
Oranienstraße 25

Einzelstück oder Massenware?

Laufzeit: 04. April 2019 bis 09. September 2019

Technische Form, Maschinenform, Zweckform, Form ohne Ornament – insbesondere die Frage nach einer zeitgemäßen Form für alltägliche Güter prägt die programmatischen Auseinandersetzungen im Kontext von Werkbund und Bauhaus: Welche Form wird als modern verstanden? Welche Rolle spielt dabei die Forderung nach einem neuen Stil? In welchem Verhältnis steht die Formgestaltung zu den Produktionsbedingungen? Welche formalen Eigenschaften hat das handwerkliche oder künstlerische Einzelstück und welche die industrielle Massenware?

Im zweiten Projekt der Ausstellungsreihe »111/99« mit dem Titel »Einzelstück oder Massenware?« wird an ausgewählten Objekten und Dokumenten das Ringen um ein Konzept der modernen Gestaltung im frühen 20. Jahrhundert anschaulich gemacht.

In den zeitgenössischen Äußerungen zur Entwurfspraxis und der Produktion von Alltagsdingen ist ein Changieren zwischen dem Gefühl von Bedrohung durch die technischen Entwicklungen und einer Technikbegeisterung erkennbar, eine Zerrissenheit zwischen dem Wunsch nach individuellem Ausdruck und der Notwendigkeit die Bedürfnisse von Massen zu befriedigen. Das auf Modernität ausgerichtete Gestaltungskonzept zeigt sich in festen Formvorstellungen: Obwohl die Maschine alles produzieren kann, wurde in dieser Zeit das Bild eines wissenschaftlich fundierten, sachlich-glatten und technisch-nüchternen Industriestils entwickelt. Bestimmte Objekte wie Stahlrohrmöbel oder die Bauhaus-Leuchte aus Glas und Metall von Wilhelm Wagenfeld wurden zu Ikonen dieses insbesondere durch die Maschine definierten neuen Zeitstils erhoben.

Für die Entwürfe selbst wurde das Ziel einer massenhaften Verbreitung seinerzeit nur in den wenigsten Fällen erreicht. Gründe hierfür lagen unter anderem an der mangelnden Kenntnis über die realen und vielfältigen industriellen Produktionsbedingungen. Darüber hinaus wurde die durch die Moderne geprägte Ästhetik von einem Großteil der Menschen abgelehnt, da diese als zu kalt und nüchtern empfunden wurde.

Kategorien:
Design | Kunstgewerbe | 20. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Berlin | Ort:  Berlin |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (4)
2017 (5)
2016 (3)
2015 (5)
2014 (6)
2013 (4)
2012 (4)
2011 (2)
2010 (3)
2009 (2)
2008 (4)
2007 (2)
2001 (2)
2000 (2)
1999 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Werkbundarchiv - Museum der Dinge mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausstellungsbild Javagold © Gestaltung © Studio Mango, Foto: Mauro Magliani
Javagold – Pracht und Schönheit Indonesiens
Museum Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen
Mannheim
15.09.2019 bis 13.04.2020
Goldene Meisterwerke wie Ringe, Arm- und Halsreifen sowie beeindruckende Diademe waren häufig bestimmten Gruppen, Schichten oder Lebensphasen vorbehalten. Sie erzählen von einer Gesellschaft, in der...
Abbildung:  © Focus Open
Internationaler Designpreis Baden-Württemberg Focus Open und Mia Seeger Preis 2019
Ludwigsburg Museum
Ludwigsburg
11.10.2019 bis 24.11.2019
Seit 1991 lobt das Design Center Baden-Württemberg den Design-Staatspreis des Landes aus. Der Internationale Designpreis Baden-Württemberg ist fester Bestandteil der Wettbewerbslandschaft, sowohl na...