Kunstforum Ostdeutsche Galerie
93049 Regensburg
Dr.-Johann-Maier-Straße 5

Landschaftsmalerei zwischen Romantik und Expressionismus aus den Beständen des Museums Ostdeutsche Galerie

Laufzeit: 14. Januar 2003 bis 30. März 2003

Aus Beständen des Museummagazins wird im
Kuppelsaal eine kleine Ausstellung mit Land-
schaften zwischen 1830 und 1930 präsentiert. Es
geht speziell um die Kulturlandschaften des
heutigen Mittelosteuropa zwischen Baltikum und
Schwarzem Meer, denen die Künstler mit einem
sensiblen, aber auch kritischen Verhältnis begeg-
nen. Im Zuge der Freilichtmalerei schlossen sich
Landschaftsmaler um die Jahrhundertwende zu-
weilen zu Kolonien zusammen, ob nun an der
Ostseeküste zwischen Ahrenshoop und Nidden
oder in Schreiberhau im schlesischen Riesen-
gebirge. Im Wechsel der Stile verweisen die Werke
u.a. von Adolf Hölzel, Walter Leistikow, Oskar Moll,
Max Pechstein, Waldemar Rösler oder Lesser Ury
auf einen Wandel des Landschaftsbegriffs, der einen
Bogen spannt von sentimental-romantischen
Gedanken bis zu pathetisch-expressionistischen Idealen.

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Regensburg |
Vergangene Ausstellungen
2020 (2)
2019 (6)
2018 (4)
2017 (6)
2016 (5)
2015 (5)
2014 (8)
2013 (8)
2012 (9)
2011 (6)
2010 (7)
2009 (6)
2008 (6)
2007 (7)
2006 (3)
2005 (8)
2004 (15)
2003 (13)
2002 (8)
2001 (11)
2000 (11)
1999 (8)
1998 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstforum Ostdeutsche Galerie mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Lucas Cranach d.Ä., Christus als Schmerzensmann, um 1537, Sammlung Ludwig Roselius, Museen Böttcherstraße © Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Berührend – Annäherung an ein wesentliches Bedürfnis
Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Bremen
19.09.2020 bis 24.01.2021
Die Berührung war und ist ein Motiv in der Kunst, über das sich nahezu alle Themen des menschlichen Wesens darstellen lässt. Allein in den jahrhunderteumfassenden und genreübergreifenden Sammlunge...
Abbildung: Nachttopf Napoleon © (c) SGM
… oder kann das weg? Napoleons Nachttopf, Ulbrichts Küchenstuhl und das Taufkleid von Tante Marta
Stadtgeschichtliches Museum
Leipzig
04.11.2020 bis 17.01.2021
Die Depots der Geschichtsmuseen sind meist voll von Dingen, die ungewöhnlich, ästhetisch ausge-sprochen anspruchsvoll und oft mit einer faszinierenden Geschichte verbunden sind. Dennoch haben viele ...