Kunstmuseum Stuttgart
70173 Stuttgart
Kleiner Schlossplatz 1

SIMPLY VIDEO. BEWEGTE BILDER AUS DER KUNSTHALLE BREMEN

Laufzeit: 08. Mai 2010 bis 22. August 2010

Vor fast 50 Jahren experimentierten bildende Künstler erstmals mit Videokamera und Monitor. Seither ist Video als Medium nicht mehr aus der zeitgenössischen Kunst wegzudenken. Das Kunstmuseum Stuttgart widmet den Möglichkeiten des bewegten Bildes erstmals eine große Sonderausstellung. Gezeigt werden ausgewählte, raumgreifende Videoinstallationen aus der bedeutenden Sammlung der Kunsthalle Bremen. Die früheste Arbeit in der Ausstellung stammt von dem amerikanischen Videopionier Peter Campus. Ganz im Zeichen des sinnlichen Erlebens steht »Delphine«, eine Mehrfachprojektion der Künstlerin Diana Thater: Die Amerikanerin verwandelt den Zentralraum im Herzen des Kubus in ein stockwerkübergreifendes Aquarium.

Zur Museumseite: Kunstmuseum Stuttgart

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Stuttgart |
Vergangene Ausstellungen
2019 (3)
2018 (3)
2017 (6)
2016 (7)
2015 (11)
2014 (11)
2013 (7)
2012 (6)
2011 (11)
2010 (8)
2009 (4)
2008 (3)
2003 (6)
2002 (10)
2001 (6)
2000 (5)
1999 (1)
1998 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstmuseum Stuttgart mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © LWL-Industriemuseum
Josef Koudelka. Industries
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Hattingen
24.07.2020 bis 05.04.2021
In 40 Motiven zeigt Josef Koudelka, wie massiv der Mensch die Landschaften der Welt verändert hat. Dazu reiste der Fotograf zu den Ölfeldern Aserbaidschans, den Stahlhütten Frankreichs und dem Brau...
Abbildung: Jakob Ganslmeier: Aus der Serie „Haut, Stein“, 2019, C-Print © Jakob Ganslmeier
Haut, Stein
Zitadelle und Stadtgeschichtliches Museum Spandau
Berlin
14.08.2020 bis 14.02.2021
In seinem fotografischen Projekt „Haut, Stein“ thematisiert Jakob Ganslmeier den Ausstieg ehemaliger Neonazis sowie den Umgang mit historischen NS-Symbolen in der Architektur des öffentlichen Rau...