Jüdisches Museum
10969 Berlin
Lindenstr. 9-14

Ton in Ton - Jüdische Keramikerinnen aus Deutschland nach 1933

Laufzeit: 10. Oktober 2013 bis 09. Februar 2014

Margarete Heymann-Loebenstein (später Marks) war eine anerkannte Keramik-Designerin und Mitbegründerin der Hael-Werkstätten für künstlerische Keramik in Velten, etwa 40 km nördlich von Berlin. 1933 wurde sie von den Nationalsozialisten "staatfeindlicher Umtriebe" bezichtigt und musste ihre Firma aufgeben. "Hael" wurde an ein NSDAP-Mitglied verkauft, das die junge Hedwig Bollhagen zur künstlerischen Leiterin machte.
Die Kabinettausstellung zeichnet den Lebensweg von Grete Loebenstein und anderen jüdischen Keramikerin­nen nach, unter ihnen Hedwig Grossmann, Hanna Charag-Zuntz und Eva Samuel, die ihre Karriere in Palästina begannen und heute als Gründerinnen der modernen israelischen Keramikkunst gelten.

Zur Museumseite: Jüdisches Museum

Kategorien:
Kunst | Kunstgewerbe | 20. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Berlin | Ort:  Berlin |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (2)
2017 (5)
2016 (4)
2015 (4)
2014 (7)
2013 (5)
2012 (1)
2011 (6)
2010 (5)
2009 (4)
2008 (1)
2007 (1)
2006 (3)
2005 (5)
2004 (5)
2003 (9)
2002 (4)
2001 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Jüdisches Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Lucas Cranach d.Ä., Christus als Schmerzensmann, um 1537, Sammlung Ludwig Roselius, Museen Böttcherstraße © Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Berührend – Annäherung an ein wesentliches Bedürfnis
Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Bremen
19.09.2020 bis 24.01.2021
Die Berührung war und ist ein Motiv in der Kunst, über das sich nahezu alle Themen des menschlichen Wesens darstellen lässt. Allein in den jahrhunderteumfassenden und genreübergreifenden Sammlunge...
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...