GOYA I DIX - Yo lo vi. I Ich musste das alles selber sehen.

Laufzeit: 03. August 2014 bis 11. Januar 2015

Vor 100 Jahren, am 3. August 1914 erklärte Deutschland an Frankreich den Krieg, die Kriegserklärung an Russland lag zwei Tage zurück, weitere folgten in beide Richtungen. 100 Jahre danach gedenken wir dieser Ereignisse, die eine der größten Katastrophen des 20. Jahrhunderts auslösten – von Menschen gemacht – und Millionen Menschen das Leben kostete. Otto Dix war Augenzeuge, an vorderster Front. Und er hat Zeugnis gegeben, in seinen Schützengrabenzeichnungen und 10 Jahre nach Ausbruch des Krieges in seinem Radierwerk ‚Der Krieg‘. Er selbst war beeindruckt von Francisco Goyas Folge ‚Los Desastres della guerra‘. Beide Werke – Weltkunst in diesem Themenkreis – stehen sich ab dem 3. August in der Galerie Albstadt vollständig gegenüber.

Außerdem zeigt die Ausstellung neben zahlreichen Schützengrabenzeichnungen, dem Kriegsnotizbuch von Otto Dix die kostbaren Gouachen aus den Jahren 1917 und 1918, die aufgrund ihres Erhaltungszustands nur noch in der Galerie Albstadt gezeigt werden.

Kategorien:
Kunst | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Albstadt |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (6)
2017 (11)
2016 (10)
2015 (9)
2014 (10)
2013 (7)
2012 (5)
2011 (4)
2010 (3)
2009 (2)
2008 (1)
2007 (3)
2003 (3)
2002 (10)
2001 (9)
2000 (8)
1999 (8)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstmuseum der Stadt Albstadt mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Josef Merkl, Schwarzach bei Schwarzhofen 2019 © Josef Merkl
Die Schwarzach: Von der Quelle bis zur Mündung in die Naab – Fotografie Josef Merkl, Zangenstein
Stadtmuseum Schwandorf
Schwandorf
28.06.2019 bis 13.10.2019
Die in den Sommermonaten 2019 im Stadtmuseum Schwandorf gezeigte Fotoausstellung mit Fotografien von Josef Merkl, Zangenstein widmet sich zum ersten Mal dieser besonderen Flusslandschaft der ostbayeri...
Abbildung: Paula Modersohn-Becker, Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag, 25. Mai 1906 © Museen Böttcherstraße, Bremen
Ich bin ich - Paula Modersohn-Becker. Die Selbstbildnisse
Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Bremen
15.09.2019 bis 09.02.2020
Bisher widmete sich noch kein Ausstellungsprojekt den Selbstbildnissen von Paula Modersohn-Becker - obwohl dieses Thema in ihrem Gesamtwerk allein mehr als 60 Arbeiten umfasst und in jeder Monographie...