7000 Jahre Persische Kunst - Meisterwerke aus dem Iranischen Nationalmuseum in Teheran

Laufzeit: 27. Juli 2001 bis 26. Mai 2002

Zum ersten Mal nach der iranischen Revolution
1979 werden Schätze des Iranischen
Nationalmuseums in Teheran im Ausland gezeigt.
Die Schau gibt einen Überblick über die
Archäologie Persiens vom 7. Jahrtausend bis in
das 10. nachchristliche Jahrhundert, in die
frühislamische Zeit. Zu den Höhepunkten der
Ausstellung gehören prachtvolle Gold- und
Silbergefäße der achaimenidischen Großkönige
(558-330), die als Herren des ersten Weltreiches
der Geschichte unermeßliche Reichtümer
versammelten. Von den 180 Meisterwerken waren
viele noch nie in einer Ausstellung zu sehen.

Kategorien:
Kulturgeschichte | Kunst | Kunstgewerbe | Völkerkunde |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Bonn |
Vergangene Ausstellungen
2019 (6)
2018 (9)
2017 (11)
2016 (12)
2015 (8)
2014 (11)
2013 (15)
2012 (9)
2011 (12)
2010 (12)
2009 (13)
2008 (7)
2007 (6)
2006 (2)
2005 (7)
2004 (7)
2003 (8)
2002 (7)
2001 (9)
2000 (12)
1999 (15)
1998 (11)
1997 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Kuhstall © Jan Walter Junghanss
Heimat. Land – Ölbilder von Jan Walter Junghanss
Museum Oberschönenfeld
Gessertshausen
01.12.2019 bis 06.06.2020
Für seine kleinformatigen Ölbilder erhielt Jan Walter Junghanss 2017 den Kunstpreis des Landkreises Augsburg. Die realistisch anmutenden Darstellungen sind dem ländlichen Leben unserer Umgebung gew...
Abbildung: Max Kaus, Liegende Frau, 1921, Aquarell mit Kohle auf Bütten, 35,5 x 43,6 cm, Sammlung Selinka, Foto: Thomass Weiss, Ravensburg © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
FACE IT! Im Selbstgespräch mit dem Anderen
Kunstmuseum
Ravensburg
29.06.2019 bis 29.09.2019
Die Gruppenausstellung rückt das Gesicht als Medium zwischen dem ›Ich‹ und dem ›Anderen‹ in den Mittelpunkt als Nahtstelle zwischen Präsenz und Repräsentation. Im Dialog zwischen Werken des...