Deutsches Historisches Museum
10117 Berlin
Unter den Linden 2, Zeughaus

RAF – Terroristische Gewalt

Laufzeit: 21. November 2014 bis 26. April 2015

Nach der Gewalteskalation und -radikalisierung der studentischen Protestbewegung in West-Berlin von 1967 bis 1970 nahm die Geschichte der RAF ihren Anfang mit der gewaltsamen Befreiung von Andreas Baader am 14. Mai 1970. Ihre Anschläge konzentrierten sich in den 1970er Jahren auf den Südwesten Deutschlands. Die Eskalation im „Deutschen Herbst“ 1977 erzeugte Angst und ein Gefühl der Ohnmacht. Die Ausstellung fragt, wie Bürgerinnen und Bürger und die Politik mit der terroristischen Gewalt umgingen und wie die Rote Armee Fraktion ihre Attentate begründete. Aktuell ist noch heute die Frage, wie sich terroristische Gewalt bekämpfen lässt, ohne den demokratischen Rechtsstaat dabei aufs Spiel zu setzen.

Kategorien:
Geschichte | 20. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Berlin | Ort:  Berlin |
Vergangene Ausstellungen
2019 (5)
2018 (6)
2017 (7)
2016 (9)
2015 (8)
2014 (8)
2013 (7)
2012 (7)
2011 (8)
2010 (7)
2009 (4)
2008 (5)
2007 (6)
2006 (2)
2005 (7)
2004 (7)
2002 (3)
2001 (5)
2000 (6)
1999 (4)
1998 (7)
1997 (6)
1996 (3)
1992 (1)
1991 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Deutsches Historisches Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Peter Weibel, Valie Export, Aus der Mappe der Hundigkeit © Peter Weibel / Foto Felix Grünschloß
Lovis-Corinth-Preis 2020. Peter Weibel – plus ultra
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
06.06.2020 bis 13.09.2020
Im Sommer gehört die Bühne Peter Weibel, dem Lovis-Corinth-Preisträger 2020. Der langjährige Direktor des ZKM, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, prägt als Künstler sowie als Theoretiker u...
Abbildung: Mackie Messer aus 'Drei Dreigroschenoper' der 'Augsburger Puppenkiste' © Elmar Herr
Gesucht wird...
Augsburger Puppentheatermuseum
Augsburg
06.11.2019 bis 17.05.2020
Geschichten und Berichte über Verbrechen faszinieren Menschen schon immer. Das Thema Schuld und Sühne und die Frage nach den Ursachen des Bösen im Menschen sind grundlegende Motive - spätestens se...