Museum Ludwig
50667 Köln
Heinrich-Böll-Platz

Gabriele Münter. Malen ohne Umschweife

Laufzeit: 15. September 2018 bis 13. Januar 2019  

Gabriele Münter (Berlin 1877 – Murnau 1962) war eine zentrale Künstlerfigur des deutschen Expressionismus und der Künstlergruppe »Der Blaue Reiter«, deren Gründung in Münters Haus in Murnau stattfand. Über ihre Rolle als engagierte Persönlichkeit, Vermittlerin und langjährige Lebensgefährtin Wassily Kandinskys hinaus, zeigt diese Ausstellung, wie wichtig und eigenständig Gabriele Münter als Malerin war: Mit über hundert Gemälden, darunter erstmals der Öffentlichkeit präsentierte Werke aus dem Nachlass, erlaubt sie einen neuen Blick auf diese starke Künstlerin. Münter gehört zu den wenigen frühen Frauen der Moderne.

Ihre Offenheit und Experimentierfreudigkeit als Malerin, Fotografin und Grafikerin wird nun erstmals ausführlich präsentiert. Zu ihren bekannten Gemälden gehören Porträts, etwa von Marianne Werefkin oder Kandinsky sowie romantische Landschaften ihrer bayerischen Wahlheimat. Mit seltenen Fotografien, die Münter um 1900 bei einer mehrjährigen USAReise aufgenommen hat, beginnt die Ausstellung; im Mittelpunkt steht ihr malerisches Werk, das neben farbig intensiven Porträts und Landschaften auch Interieurs, Abstraktion oder »primitivistische Bilder« umfasst.

Zur Museumseite: Museum Ludwig

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 20. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Köln |
Vergangene Ausstellungen
2018 (4)
2017 (10)
2016 (7)
2015 (8)
2014 (10)
2013 (13)
2012 (14)
2011 (19)
2010 (23)
2009 (22)
2008 (20)
2007 (13)
2006 (2)
2005 (4)
2004 (6)
2003 (13)
2002 (13)
2001 (8)
2000 (14)
1999 (12)
1998 (7)
1997 (4)
1996 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum Ludwig mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Năsăud, 2012 © Petruţ Călinescu
Schöne neue Welt. Migranten - Traumhäuser
Donauschwäbisches Zentralmuseum
Ulm
29.06.2018 bis 28.10.2018
Abbildung: Gruppenbild mit bayerischen Infanteristen. Sie haben sich nach dem Feldzug zu einem Gruppenfoto zusammengestellt und tragen das Armeedenkzeichen für den Feldzug 1866. Ausschnit aus Inv. Nr. 0323-2015 © © Bayerisches Armeemuseum
Nord gegen Süd
Bayerisches Armeemuseum
Ingolstadt
22.07.2016 bis 30.06.2018
Vor 150 Jahren entlud sich der lange schwelende Konflikt zwischen Preußen und Österreich in einem blutigen Krieg. Bayern stellte sich auf die Seite Wiens, denn bei einem preußischen Sieg drohte die...