Gropius Bau
10963 Berlin
Niederkirchnerstr.7

Der (im)perfekte Mensch. Vom Recht auf Unvollkommenheit

Laufzeit: 16. März 2002 bis 02. Juni 2002

"Der (im-)perfekte Mensch" - der Titel dieser Ausstellung ist eine
Herausforderung: Jenseits bloßer Themensetzung verknüpft er die Fäden, die
in der Ausstellung entwickelt werden, in einem verwirrenden Wortspiel. Dem
"perfekten" Menschen wird dabei nicht das Gegenteil, der "unperfekte" oder
"defekte" Mensch entgegengesetzt. Die Vorsilbe "im-" kündet zwar von
Widerspruch, entzieht aber Titel und Thema der sprachlichen Ordnung und
der Logik des bloßen Entweder-Oder. Zugleich wird eine zeitliche Dimension
eröffnet: Die stets präsente, aber nie erreichbare Zukunfts-Utopie des
"perfekten Menschen" zielt immer zugleich auf die Überwindung des "alten
Menschen", der vorwiegend als "Mängelwesen" wahrgenommen wird.

Zur Museumseite: Gropius Bau

Kategorien:
Kulturgeschichte |  Ausstellungen im Bundesland Berlin | Ort:  Berlin |
Vergangene Ausstellungen
2019 (5)
2018 (6)
2017 (15)
2016 (16)
2015 (11)
2014 (12)
2013 (12)
2012 (10)
2011 (10)
2010 (11)
2009 (14)
2008 (12)
2007 (9)
2006 (9)
2005 (13)
2004 (10)
2003 (3)
2002 (9)
2001 (5)
2000 (3)
1999 (2)
1998 (1)
1997 (2)
1996 (1)
1993 (1)
1990 (1)
129 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Gropius Bau mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: FORT, The Shining, 2014, Remake of the entrance door of Berlin techno club Berghain, dancefloor, video (9 minutes, HD, 16:9, sound) © Courtesy: the artists and Sies + Höke, Düsseldorf / Camera, Photos:
Im Licht der Nacht – Die Stadt schläft nie
KAI 10 Raum für Kunst / Arthena Foundation
Düsseldorf
25.10.2019 bis 09.02.2020
Die Nacht sucht alle Orte heim, doch im urbanen Raum entlädt sich die ganze Bandbreite ihrer Bedeutungen. Die Ausstellung Im Licht der Nacht – Die Stadt schläft nie folgt dem Mythos der Großstadt...
Abbildung: Alfred Kubin, Eichenbockkäfer, Schlussblatt aus der Mappe „Phantasien im Böhmerwald“, 1935/1951, Federlithografie, Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg © Eberhard Spangenberg / VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto. Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Pop-up Kunst: Kubin - Wo das Unwahrscheinlichste Wirklichkeit ist
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
18.09.2019 bis 20.10.2019
„Wo das Unwahrscheinlichste Wirklichkeit ist“ – so beschrieb der österreichische Künstler Alfred Kubin (1877-1959) den Bayerischen Wald. Immer wieder kehrte er hierher zurück. Von Anfang an v...