Museum der bildenden Künste
04109 Leipzig
Katharinenstr. 10

10. Kunstpreis der Leipziger Volkszeitung - SEBASTIAN NEBE. DER NEUE MORGEN

Laufzeit: 30. November 2013 bis 16. März 2014

Sebastian Nebe (*1982 Blankenburg/Nordharz) hat von 2005 bis 2012 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig studiert und war Meisterschüler von Prof. Astrid Klein. Seine Gemälde entführen den Betrachter an entlegene Orte, in verborgene Winkel im Wald oder zu verlassenen Hütten, die ihre ursprüngliche Funktion längst verloren haben. Der Mensch ist seit ein paar Jahren aus Nebes Motivwelt verschwunden, doch die dargestellten Orte warten darauf, betreten zu werden. Trotz der grafischen Strenge und koloristischen Kühle entfalten die großformatigen, in Öl auf Papier gemalten Bilder eine starke Sogwirkung. Mit vier Arbeiten aus der Serie "Die Stille" werden erstmals auch abstrakte Gemälde zu sehen sein, in denen Sebastian Nebe mit Ölfarbe und Bienenwachs die Struktur von Betonwänden imitiert.

Zur Museumseite: Museum der bildenden Künste

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen | Ort:  Leipzig |
Vergangene Ausstellungen
2020 (6)
2019 (16)
2018 (17)
2017 (11)
2016 (9)
2015 (10)
2014 (9)
2013 (9)
2012 (12)
2011 (12)
2010 (13)
2009 (10)
2008 (8)
2007 (8)
2006 (13)
2005 (6)
2003 (5)
2002 (12)
2001 (11)
2000 (12)
1999 (9)
1998 (2)
1997 (1)
1983 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum der bildenden Künste mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Zum Fressen gern? Tiere und ihre Menschen. Foto: Ulrich Ammersinn © Foto: Ulrich Ammersinn
Zum Fressen gern? Tiere und ihre Menschen
Museum Oberschönenfeld
Gessertshausen
29.03.2020 bis 04.10.2020
Haustier, Nutztier, Leibspeise – Tiere begegnen uns überall. Unsere Beziehung zu ihnen ist widersprüchlich: Wir züchten, dressieren und schlachten Tiere. Gleichzeitig dienen sie uns als Freunde, ...