Pinakothek der Moderne
80333 München
Barer Str. 40

»DER TOD HÄLT MICH WACH«
EINE AUSSTELLUNG ZUM 20.TODESTAG VON JOSEPH BEUYS

Laufzeit: 20. Januar 2006 bis 23. April 2006

Die »Suite Schwurhand« von Joseph Beuys, eine noch nie öffentlich vorgestellte Folge von 20 Zeichnungen, steht im Mittelpunkt dieser Werkpräsentation, die den Auftakt der Ausstellungssaison in der Pinakothek der Moderne setzt. Die Blätter umspannen die Schaffensperiode zwischen 1950 und 1970 und werfen exemplarische Schlaglichter auf grundlegende Aspekte seines Werkes. Jede Zeichnung der Suite führt zu Hauptquellen der Reflexionen und Tätigkeit des Künstlers - und ergänzt mit ihrer Aussage und Wirkung zugleich jene der anderen Werke. Der übergreifende Titel »Schwurhand« bekräftigt nachdrücklich die hohe Bedeutung, die Joseph Beuys diesen in sich dialogisch vernetzten Werken beimaß.

Die Sammlung moderne Kunst freut sich, diese Originale nun als Leihgaben aus Privatbesitz vorstellen zu dürfen. Die Zeichnungen rücken damit in den Kontext eines Sammlungsblocks von Joseph Beuys, der im Lauf der Jahre zu beispielhafter Dichte gewachsen ist. Die Ausstellung ist auch Ausdruck einer engen Zusammenarbeit zwischen privater und öffentlicher Hand, die eine solche Stätte der Begegnung mit dem Schaffen dieser charismatischen Künstlerpersönlichkeit erst möglich macht. So stehen der 1983 durch den Einsatz von PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne gewonnen Installation Das »Ende des 20. Jahrhunderts« seit der Eröffnung des neuen Hauses 2002 über 40 Arbeiten aus der Sammlung Klüser zur Seite, die Spektrum und andauernde Aktualität des Schaffens von Joseph Beuys anhand von Zeichnungen, Objekten, Skulpturen und einer Vitrine aufzeigen.



Eine bislang verschollen geglaubte Filmaufnahme des Vortrages »Reden über das eigene Land«, den Joseph Beuys am 20. November 1985, nur wenige Wochen vor seinem Tod, in den Münchner Kammerspielen gehalten hat, wird parallel zu den Zeichnungen gezeigt. Rhetorisch brillant, mit äußerster Klarheit und ungebrochenem Engagement erläutert der Künstler darin Hauptgedanken seines Werkes. Provokante Aussagen wie »Jeder Mensch ist ein Künstler« werden darin eingehend thematisiert. Joseph Beuys beschreibt darüber hinaus sein fundamentales Interesse an Sprache und Kommunikation als Ausgangspunkt seiner sich in den verschiedensten Gattungen manifestierenden Kunst, die in der Vision einer »sozialen Skulptur« der Gesellschaft kulminiert, in der jedes Individuum zur bewussten und engagierten Teilnahme aufgerufen wird.

Im unmittelbaren Kontext ist das von Beuys handschriftlich überarbeitete Typoskript dieser Rede zu sehen, das einen Einblick in die feinen Denkstrukturen dieses hypersensiblen Menschen und scharf-rationalen Denkers gibt. Ergänzt werden diese Quellen durch eine 1985 in den Münchner Kammerspielen entstandene Porträtaufnahme des Fotografen Thomas Kohnle sowie Bildnisse, die Ute Klophaus von Joseph Beuys gemacht hat.

Zur Museumseite: Pinakothek der Moderne

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  München |
Vergangene Ausstellungen
2019 (4)
2018 (10)
2017 (11)
2016 (7)
2015 (17)
2014 (19)
2013 (11)
2012 (9)
2011 (12)
2010 (10)
2009 (6)
2008 (14)
2007 (17)
2006 (20)
2005 (16)
2004 (17)
2003 (11)
2002 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Pinakothek der Moderne mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Der Sturm kam Himmelfahrt © Hartmut Adler
"Der Sturm kam Himmelfahrt" - Der Tornado von 1979 im Elbe-Elster Land
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
18.02.2020 bis 10.05.2020
Am 24. Mai 1979 hinterließ ein Tornado im heutigen Landkreis Elbe-Elster eine über 50 km lange Spur der Verwüstung. Dieser verheerende Sturm, der nicht nur Dachziegel, Balken, Stahlbetonträger, so...
Abbildung: Heinrich Vosberg – Flache Landschaft mit Reiter, Öl auf Leinen, um 1880, aus dem Besitz der Familie Foest (Leer), Reproduktion: Jürgen Bambrowicz (2019). © Heimatmuseum Leer
Zwischen Ideal und Wirklichkeit: Die Leeraner Künstler Gottlieb Kistenmacher (1825 – 1900) und Heinrich Vosberg (1833 – 1891)
Heimatmuseum Leer
Leer
01.12.2019 bis 29.03.2020
Ab dem 1. Dezember 2019 zeigen das Heimatmuseum Leer (bis 29. März 2020) und das Kunsthaus Leer (bis 27. Februar 2020) eine gemeinsame Ausstellung zu Leben und Werk der Leeraner Künstler Gottlieb Ki...