Pinakothek der Moderne
80333 München
Barer Str. 40

»IN DER HÖLLE DER GEMÜTLICHKEIT« - DEUTSCHE GENRE- UND SALONMALEREI IM AUSGEHENDEN 19. JAHRHUNDERT

Laufzeit: 28. November 2007 bis 25. September 2008

Die deutsche Genre- und Salonmalerei des 19. Jahrhunderts trifft heute
auf viele Ressentiments. Zu Recht, wie es scheint, da die Szenen
kleinbürgerlicher Idyllen, glücklichen Landlebens und weinseliger
Geselligkeit so weit entfernt sind von der rauen Luft der Wirklichkeit oder
etwa der Weltläufigkeit der französischen Impressionisten. Eine »Hölle
der Gemütlichkeit« eben, wie der Schriftsteller Carl Spitteler in seinem
1906 erschienenen Roman »Imago« eine vermeintlich weltoffene,
tatsächlich aber sich selbstgenügsame und förmliche Gesellschaft
beschrieb.

Zum Roman wie zur Genremalerei gehört dabei die
psychologische Miniatur, die in den Werken von Spitzweg, Defregger oder
auch Menzel das Menschlich/Allzumenschliche glücklich und vertraut
bestätigt, ohne es kritisch zu reflektieren oder gar visionär zu erhöhen.
Neben die Selbstgenügsamkeit tritt in der Genremalerei aber auch die
Emanzipation des bürgerlichen und des bäuerlichen Lebens. Das Drama
des menschlichen Alltags wird bildwürdig, Leben und Sterben werden als
persönliche Tragik erfahrbar; psychologische Spannungen und soziale
Differenzen erhalten ein Gesicht. Die deutsche Genremalerei zum
ausgehenden 19. Jahrhundert zeichnete nicht das moderne Leben eines
Charles Baudelaire nach; markant verweigerte sie die Notwendigkeit
eines neuen Stils. Mit ihrem Sieg über die Historien- und Porträtmalerei
aber, mit der unwiderruflichen Auflösung der akademischen
Gattungshierarchie öffnete sie die Malerei zum ausgehenden 19.
Jahrhundert einem breiten Publikum und wurde – avantgardistisch
verwandelt – zur bedeutendsten Gattung in der Kunst des 20.
Jahrhunderts.
Mit rund 45 Gemälden zeigt die Neue Pinakothek nun in der
Studiengalerie nach »Ein Jahrhundert geht zu Ende« einen kurzen,
kommentierten Abriss zur deutschen Genremalerei aus eigenen
Beständen.

Zur Museumseite: Pinakothek der Moderne

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  München |
Vergangene Ausstellungen
2021 (1)
2020 (2)
2019 (5)
2018 (10)
2017 (11)
2016 (7)
2015 (17)
2014 (19)
2013 (11)
2012 (9)
2011 (12)
2010 (10)
2009 (6)
2008 (14)
2007 (17)
2006 (20)
2005 (16)
2004 (17)
2003 (11)
2002 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Pinakothek der Moderne mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Jakob Ganslmeier: Aus der Serie „Haut, Stein“, 2019, C-Print © Jakob Ganslmeier
Haut, Stein
Zitadelle und Stadtgeschichtliches Museum Spandau
Berlin
14.08.2020 bis 14.02.2021
In seinem fotografischen Projekt „Haut, Stein“ thematisiert Jakob Ganslmeier den Ausstieg ehemaliger Neonazis sowie den Umgang mit historischen NS-Symbolen in der Architektur des öffentlichen Rau...
Abbildung: Lucas Cranach d.Ä., Christus als Schmerzensmann, um 1537, Sammlung Ludwig Roselius, Museen Böttcherstraße © Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Berührend – Annäherung an ein wesentliches Bedürfnis
Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Bremen
19.09.2020 bis 24.01.2021
Die Berührung war und ist ein Motiv in der Kunst, über das sich nahezu alle Themen des menschlichen Wesens darstellen lässt. Allein in den jahrhunderteumfassenden und genreübergreifenden Sammlunge...