Hamburger Kunsthalle
20095 Hamburg
Glockengießerwall

Im Blickfeld: Menzels Atelierwand

Laufzeit: 23. April 1999 bis 11. Juli 1999

Die 1872 gemalte Atelierwand bildet einen Höhepunkt im malerischen Werk Menzels. Zugleich hat der Maler in diesem Bild ein persönliches Manifest formuliert und
sich mit allgemeinen Fragen der Kunst und mit Gedanken über den Tod auseinandergesetzt. Die Ausstellung konzentriert sich auf Gemälde, Studien und Zeichnungen. In verschiedenen Kapiteln werden das Atelier des Künstlers, Studien nach antiken Figuren, Skizzen zu Fragmenten, Masken und Abgüssen vorgestellt. Atelier-Stilleben und Darstellungen von Zeichen-Akademien vervollständigen den Bild-Kontext.

Zur Museumseite: Hamburger Kunsthalle

Ort:  Hamburg |
Vergangene Ausstellungen
2021 (1)
2020 (6)
2019 (11)
2018 (14)
2017 (17)
2016 (10)
2015 (7)
2014 (14)
2013 (19)
2012 (12)
2011 (16)
2010 (17)
2009 (16)
2008 (16)
2007 (17)
2006 (20)
2005 (25)
2004 (16)
2003 (17)
2002 (16)
2001 (22)
2000 (25)
1999 (22)
1998 (13)
1997 (3)
1996 (1)
1995 (1)
1994 (1)
1991 (1)
1990 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Hamburger Kunsthalle mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Brosche Münchner Kindl, Theodor Heiden, 1908, Sammlung Dry-von Zezschwitz © Münchner Stadtmuseum
MUC / Schmuck. Perspektiven auf eine Münchner Privatsammlung
Münchner Stadtmuseum
München
13.11.2020 bis 26.09.2021
Die Goldschmiedekunst spielt in München seit Ende des 19. Jahrhunderts eine zunehmend bedeutende Rolle. Bis heute leben und arbeiten hier überdurchschnittlich viele Goldschmied*innen und Schmuckkün...