Hamburger Kunsthalle
20095 Hamburg
Glockengießerwall

Das schwarze Quadrat. Hommage an Malewitsch

Laufzeit: 23. März 2007 bis 10. Juni 2007

Die Ausstellung beleuchtet ganz unterschiedliche Aspekte des Schwarzen Quadrats. Neben zahlreichen Werken von Malewitsch sind auch dessen Zeitgenossen – Schüler ebenso wie Kritiker – mit wichtigen Arbeiten in der Ausstellung vertreten, um die künstlerische Rezeption des Schwarzen Quadrats in Russland bis 1925 zu veranschaulichen.

Darüber hinaus zeigt die Ausstellung die Rezeption des Schwarzen Quadrats auf weißem Grund in der westeuropäischen und amerikanischen Kunst von 1945 bis heute auf. Von entscheidender Bedeutung ist dabei die amerikanische Minimal Art, die – abgesehen von Malewitsch selbst – in der Ausstellung den größten Raum einnehmen wird, um die Faszination und ganz unterschiedliche Reaktion der Künstler auf das Schlüsselwerk der abstrakten Malerei vor Augen zu führen. Einen aktuellen Bezug zur Bedeutung des Schwarzen Quadrats bietet Gregor Schneiders Cube Hamburg, der anlässlich der Ausstellung auf dem Plateau vor der Galerie der Gegenwart realisiert wird.

Alle diese Gruppen und Einzelkünstler beziehen sich mit ihren Werken in ganz unterschiedlicher Weise auf das Schwarze Quadrat auf weißem Grund. Gerade die paradoxe Verknüpfung zwischen der radikalen Erneuerung der Malerei durch das schwarze Quadrat einerseits mit seiner geistes- und religionsgeschichtlichen Herkunft aus der altehrwürdigen Ikonenmalerei andererseits, ermöglicht die unterschiedlichsten Interpretationen und umformenden Aneignungen dieser Ikone der Moderne.

Ausgestellte Künstler: Carl Andre, Art & Language, Samuel Beckett, Hanne Darboven, Lucio Fontana, Felix Gonzalez-Torres, Noriyuki Haraguchi, IRWIN, Donald Judd, Hubert Kiecol, Yves Klein, Iwan Kljun, Gustav Klucis, Imi Knoebel, Jannis Kounellis, Mischa Kuball, Sol LeWitt, El Lissitzky, Heinz Mack, Kasimir Malewitsch, Piero Manzoni, Allan McCollum, Gerhard Merz, Jorge Molder, Bruce Nauman, Claes Oldenburg, Heribert C. Ottersbach, Sigmar Polke, Iwan Puni, Ad Reinhardt, Alexander Rodtschenko, Olga Rosanowa, Reiner Ruthenbeck, Robert Ryman, Gregor Schneider, Richard Serra, Nikolai Suetin, Jean Tinguely, Ilja Tschaschnik, Rosemarie Trockel, Günther Uecker, Franz Erhard Walther, Reinhard Wanzke.

Zur Museumseite: Hamburger Kunsthalle

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Hamburg | Ort:  Hamburg |
Vergangene Ausstellungen
2020 (4)
2019 (11)
2018 (14)
2017 (17)
2016 (10)
2015 (7)
2014 (14)
2013 (19)
2012 (12)
2011 (16)
2010 (17)
2009 (16)
2008 (16)
2007 (17)
2006 (20)
2005 (25)
2004 (16)
2003 (17)
2002 (16)
2001 (22)
2000 (25)
1999 (22)
1998 (13)
1997 (3)
1996 (1)
1995 (1)
1994 (1)
1991 (1)
1990 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Hamburger Kunsthalle mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Ausstellungsplakat © Landesmuseum Mainz
Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht
Landesmuseum
Mainz
09.09.2020 bis 18.04.2021
Die Rheinland-Pfälzische Landesausstellung 2020 führt die Reihe der großen europäischen Mittelalterausstellungen fort. Im Mittelpunkt dieses einzigartigen Kulturprojektes stehen die Kaiser des Mit...