News

14.4.2017

Artist in Residence: Mark Swysen Botanisches Museum Berlin und Kulturamt Steglitz-Zehlendorf setzen „Artist in Residence“-Programm fort
Veröffentlicht von: Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin
Internetseite: www.botanischer-garten-berlin.de
Der belgische Künstler Mark Swysen ist ab 10. April 2017 Artist in Residence im Botanischen Garten und Botanischen Museum Berlin. Er wohnt im Gästehaus des Gartens. Zum Arbeiten nutzt er das Atelier der Schwartzschen Villa, einer Einrichtung des Kulturamts des Berliner Bezirks Steglitz-Zehlendorf. Die Arbeiten seines Aufenthaltes werden vom 2. Juni bis 24. September 2017 in einer Ausstellung sowohl im Botanischen Garten als auch im Botanischen Museum zu sehen sein. 2015 startete das „Artist in Residence“-Programm mit Aufenthalt und Ausstellung der ukrainischen Künstlerin Viktoriia Teletien. Mark Swysen ist der zweite Künstler vor Ort im Botanischen Garten und Botanischen Museum Berlin.



Mark Swysen ist 1965 in Belgien geboren. Er studierte Biologie und absolvierte dann in Brüssel ein Kunststudium. Heute lebt er in Antwerpen. Er interessiert sich für das menschliche Verhalten in unserer westlichen Gesellschaft. Dazu hinterfragt er die biologischen Denkmuster des menschlichen Gehirns und die soziologischen Dynamiken des menschlichen Zusammenlebens. Swysens Arbeiten sind Reflexionen über die sozialen Interaktionen von Menschen innerhalb ihrer eigenen Gruppe und gegenüber anderen Gruppen.



Aus ökologischer Perspektive betrachtet, geht es dem Künstler um das Verhältnis der Menschheit zu ihrer Umwelt. Ein Ausstellungsthema, für das der Berliner Botanische Garten perfekt geeignet ist. In der Vorstellung des Künstlers symbolisiert ein Botanischer Garten den „Garten Eden” – den biblischen Geburtsort der menschlichen Genetik. Die Weltstadt Berlin ist für Swysen ein Knotenpunkt intensiver sozialer Kontakte, Grundlage der Gruppendynamik und kulturellen Evolution des Menschen. Mit Humor und Fantasie erforscht der Artist in Residence im Berliner Garten und Museum nicht nur das reichhaltige Inventar zeitgenössischer Pflanzen sondern darüber hinaus auch die Möglichkeiten zukünftiger Lebensformen jenseits des Anthropozän-Zeitalters.



Mark Swysens konzeptuelle Arbeiten folgen dem klassischen Gedankengang, dass die Idee das entscheidende Merkmal eines Kunstwerks ist. Um diese Idee zu gestalten, verwendet der Künstler alle möglichen Reize: optische Stimuli, Ton, Licht und Bewegung. Egal welches Material der Künstler benutzt ‒ er arbeitet dessen ästhetische Qualitäten mit äußerster Raffinesse heraus, um die Betrachter*innen eigene Bedeutungstiefen erschließen zu lassen.

Weitere News

25 Jahre Bundeskunsthalle „Künstlerische und kulturelle Vielfalt“ (23.6.2017)
25 Jahre Bundeskunsthalle „Künstlerische und kulturelle Vielfalt“ In diesem Jahr feiert die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland ihr 25-jähriges Bestehen. Am 19. Juni 1992 eröffnete der damalige Bundeskanzler Helmut ...
80. Geburtstag - Museum geöffnet – erstmalige Präsentationen von Funden – Kostbare Grabbeigaben aus Frankfurt-Harheim und ein einzigartiges Steinrelief aus dem antiken Nida – Freier Eintritt vom 28. Juni – 2.Juli (23.6.2017)
Am 22. Juni 2017 begeht das Archäologische Museum Frankfurt seinen 80. Geburtstag. Aus diesem Anlass präsentiert das Museum zum ersten Mal ein einzigartiges römisches Steinrelief aus dem antiken Nida (Frankfurt am Main-Heddernheim) sowie eine klei...
Rebecca Horn bekommt den Wilhelm-Lehmbruck-Preis der Stadt Duisburg für Ihr Lebenswerk (23.6.2017)
Die Stadt Duisburg und die Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum freuen sich, mitteilen zu können, dass eine international besetzte Jury die Künstlerin Rebecca Horn zur Wilhelm-Lehmbruck-Preisträgerin der Stadt Duisburg gekürt hat. Der Wilhelm-Lehmbr...
Sparkassenstiftung Mittelsachsen unterstützt mit „Wir fördern Bildung" kulturelle Angebote für Schulklassen auf Schloss Augustusburg (13.6.2017)
Die Sparkassenstiftung Mittelsachsen unterstützt mit ihrem Projekt „Wir fördern Bildung" kulturelle Angebote für Schulklassen – in Kooperation mit 14 regionalen Kultureinrichtungen. Schloss Augustusburg beteiligt sich mit dem neuen, museumspä...
6. Lange Horch-Nacht (7.6.2017)
Die diesjährige Lange Nacht am 9. Juni findet komplett im August Horch Museum statt. Die Organisatoren haben sich gewohnt viel für Nachtschwärmer ausgedacht. So empfängt u.a. keine geringere als die erste Schmalspur-Lokomotive der Königlich S...
Lange Nacht der Wissenschaften am 24. Juni 2017 im Botanischen Garten und Museum Berlin (7.6.2017)
Zur Langen Nacht der Wissenschaften öffnen sich im Botanischen Garten und Botanischen Museum Berlin viele Türen, die sonst für Besucherinnen und Besucher verschlossen sind. Der drittgrößte Botanische Garten und eines der größten botanischen Fo...
Schenkung dreier Werke von herman de vries! (7.6.2017)
Der international renommierte Künstler herman de vries hat dem Kunstmuseum Ravensburg drei seiner über 8000 Erdausreibungen geschenkt. Die Blätter aus Griechenland, den Kanarischen Inseln und aus Frankreich sind die rotesten, die er finden konnte,...
Objekte für Ausstellung über "Die anderen 1960er" Jahre gesucht (6.6.2017)
Anlässlich des 50. Jahrestages der Protestbewegungen von 1968 stellt das LWL-Freilichtmuseum Detmold die 1960er Jahre in den Mittelpunkt seiner Sonderausstellung 2018. Die Mondlandung, der Beginn des Farbfernsehens, das Woodstock-Festival oder John ...
Ein Kupferstich für das Heinrich-Schütz-Haus (6.6.2017)
Am 1. Juni 2017 überreichte der Weißenfelser Barockforscher Dr. Otto Klein der Direktorin des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels, Henrike Rucker, einen Kupferstich als Schenkung für die Sammlung des Musikermuseums. Der Stich zeigt ein Porträt de...
Edith-Russ-Haus und Stiftung Niedersachsen vergeben Stipendien für Medienkunst (26.5.2017)
Oldenburg. Ermöglicht durch die Stiftung Niedersachsen vergibt das Edith-Russ-Haus für Medienkunst jedes Jahr drei sechsmonatige und mit jeweils 10.000 Euro dotierte Arbeitsstipendien. Die Stipendien für Medienkunst 2017 gehen an: Noor Afshan Mir...
Älteste handschriftliche Chronik der Mühlhäuser Geschichte dank privater Unterstützung restauriert (15.5.2017)
Fast 400 Jahre lang ging das „Chronicon Muhlhusinum“ durch viele Hände: Für Forschungszwecke und als Teil der Dauerausstellung im Reichstädtischen Archiv war und ist die älteste erhaltene handschriftliche Chronik von großer Bedeutung für di...
Aufruf: Bummi – Zeitschrift und Marke. Prolog zu einer Ausstellung (15.5.2017)
Vor 60 Jahren erschien in der DDR die erste und einzige Zeitschrift für Kinder im Vorschulalter. Ihr Titelheld Bummi sollte die Jüngsten auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleiten. Humanistische und sozialistische Erziehung, Kindergeschichte...
Siegen erwirbt sechstes Gemälde von Francis Bacon (5.5.2017)
Der Sammlung Lambrecht-Schadeberg/Rubenspreisträger der Stadt Siegen ist es gelungen das großformatige Gemälde „Portrait“ des britischen Malers Francis Bacon aus dem Jahr 1962 zu erwerben. Mit einer Werkgruppe von jetzt sechs repräsentativen ...
DR. CHRISTOPH HEILMANN SCHENKT DER NEUEN PINAKOTHEK EIN BEDEUTENDES FRÜHWERK VON EUGÈNE DELACROIX (3.5.2017)
Christoph Heilmann, von 1975 bis 2000 Konservator der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, schenkt der Neuen Pinakothek ein bedeutendes Gemälde des französischen Romantikers Eugène Delacroix. Das Bild zeigt zwei Pferde vor einem Stall in einer we...
MO Kunstpreis 2017 (1.5.2017)
Die Freunde des Museums Ostwall e.V. vergeben den vierten MO Kunstpreis „Follow me Dada und Fluxus“ in Dortmund. Bastian Hoffmann aus Köln erhält den MO-Kunstpreis 2017 nach Geoffrey Hendricks aus New York, Ben Patterson aus Wiesbaden und A...
97.142 Besucher sahen Maya-Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz Speyer (25.4.2017)
Am Sonntag, 23. April, endete die kulturhistorische Ausstellung "Maya - Das Rätsel der Königsstädte" im Historischen Museum der Pfalz Speyer. Insgesamt sahen während der knapp über 200-tägigen Laufzeit 97.142 große wie auch kleine Besucher die...
100.000 BesucherIn in der Ausstellung Gerhard Richter. Neue Bilder (21.4.2017)
Längere Öffnungszeiten in der letzten Ausstellungswoche Am Wochenende erwartet das Museum Ludwig die/den 100.000 Besucher/in in der Austellung von Gerhard Richter. Noch bis zum 1. Mai besteht die Möglichkeit, die Ausstellung zu sehen. Aufgrun...
Dr. Helmut Gold wird neuer Leiter der Museumsstiftung Post und Telekommunikation (MSPT) (21.4.2017)
Wechsel an der Spitze der Museumsstiftung: Dr. Helmut Gold wird zum 1.5.2017 Kurator der Stiftung und löst in dieser Funktion Dr. Lieselotte Kugler ab, die zum 30.4.2017 in den Ruhestand gehen wird. Die von den privaten Unternehmen Deutsche Post ...
Freier Eintritt in die Kunsthalle Bremen für bis 18-Jährige – dank der Sparkasse Bremen (19.4.2017)
Ab sofort ist der Eintritt für alle Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahre in die Kunsthalle Bremen kostenfrei. Dieses Angebot ist langfristig geplant und wird ermöglicht durch die Sparkasse Bremen. Erklärtes Ziel der Kunsthalle ist ...