News

8.10.2017

AUSSCHREIBUNG DER BREMER BETEILITUNG AN DER AUSSTELLUNG TIEFSEE
Veröffentlicht von: Städtische Galerie Bremen
Internetseite: www.staedtischegalerie-bremen.de
Projektvorschläge von Bremer Künstlerinnen für die Ausstellung



Die Städtische Galerie Bremen und der Künstlerinnenverband Bremen, GEDOK, rufen zur Einreichung von Projektvorschlägen für die Ausstellung „TiefSee“ (Arbeitstitel) auf.

Die Städtische Galerie Bremen realisiert im Herbst 2018 eine Ausstellung mit dem Arbeitstitel „TiefSee“. In dieser Ausstellung, deren kuratorische Konzeption von Anna Kindvall/Malmö, Ýrr Jónasdóttir/Ystad, Ingmar Lähnemann/Bremen, und Alexandra Waligorski/Hamburg, erarbeitet wird, geht es um den Lebensraum Wasser, das Meer und die Tiefsee im Speziellen. Wasserlebewesen und die Beziehung der Menschen zu diesen Lebewesen stehen im Fokus der thematischen Ausstellung, die jedoch vielfältige zeitgenössische Aspekte des Lebensraums Wasser einbezieht, um dem Publikum einen weiten und gesellschaftspolitisch relevanten Zugang über die künstlerische Sichtweise auf das Thema zu ermöglichen. In einem Spektrum von den faszinierenden, neu entdeckten Lebewesen über die zahllosen menschlichen Eingriffe bis zu dem aktuellen Problem des Plastikabfalls im Meer wählen die Organisator*innen der Ausstellung künstlerische Auseinandersetzungen mit dem Thema aus und sind offen für wieter gefasste Thematisierungen. Der Künstlerinnenverband Bremen, GEDOK, ist der lokale Kooperationspartner der Städtischen Galerie Bremen, gemeinsam wird die Bremer Beteiligung an der Ausstellung organisiert, die sich daher ausschließlich an Künstlerinnen richtet. Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem Ystads konstmuseum, Schweden, erarbeitet und dort im Anschluss an die Präsentation in der Städtischen Galerie Bremen 2019 gezeigt.

Künstlerinnen aus Bremen und umzu, die ihre künstlerische Ausbildung abgeschlossen haben, können sich mit Projektvorschlägen zur Teilnahme an der Ausstellung bewerben. Die Ausstellung ist von Anfang November 2018 bis Ende Januar 2019 in der Städtischen Galerie Bremen geplant. Eine Produktionskostenunterstützung wird angestrebt und je nach Drittmittelförderung der Ausstellung möglich sein.

Das Fristende für die Bewerbung zur Ausstellungsteilnahme ist der 16. Oktober 2017.

Eine Fachjury wird Mitte November über die beteiligten Bremer Künstlerinnen entscheiden. Die Kurator*innen der Ausstellung werden außerdem überregionale Kunstpositionen auswählen, um das Thema der Ausstellung in allen Facetten zu repräsentieren.

Die Bewerbung muss eine aussagekräftige Projektdarstellung und einen verlässlichen Kostenrahmen und Kostenaufstellung für die Realisierung des Projekts beinhalten. Bewerbungen auf Englisch sind sehr willkommen, um den internationalen Partner*innen der Ausstellung den direkten Zugang zu den künstlerischen Vorschlägen zu ermöglichen.

Bitte reichen Sie auf alle Fälle eine englische Zusammenfassung Ihres Projektes ein!

Zusätzliches Anschauungsmaterial zum eigenen künstlerischen Ansatz kann gerne eingereicht, allerdings nicht zurückgeschickt werden. Eine Abholung in der Städtischen Galerie Bremen ist nach dem Juryverfahren möglich. Über Termine wird per Email informiert.

Bitte reichen Sie keine Originale ein!



Die Bewerbungen sind zu richten an:

Städtische Galerie Bremen

Buntentorsteinweg 112

28201 Bremen



Für Rückfragen steht Ihnen das Team der Städtischen Galerie Bremen, gerne unter der Telefonnummer 0421 – 361 5826 oder per Email staedtische-galerie@kunst.bremen.de zur Verfügung.

Weitere News

Luther bricht alle Rekorde - Kloster Dalheim ehrt 111.111. Besucher (18.10.2017)
Lichtenau-Dalheim (lwl). Rekordbesuch im Kloster Dalheim: Die Sonderausstellung "Luther. 1917 bis heute" der Stiftung Kloster Dalheim lockt so viele Besucher ins LWL-Landesmuseum wie noch keine zuvor. Am Dienstag, 17. Oktober, begrüßte das Museumst...
Rebecca Horn, eine der herausragenden Bildhauerinnen Deutschlands, erhält in diesem Jahr den Wilhelm-Lehmbruck-Preis für ihr Lebenswerk. (16.10.2017)
Neben zentralen Arbeiten ihres Oeuvres werden neueste Werke aus 2017 zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert: die „Hauchkörper“. Überlebensgroße, goldene Stäbe bewegen sich in präzise komponierten Choreographien aufeinander zu und vo...
Provenienzforschung im Fokus LVR und LWL diskutierten mit 120 Fachleuten (14.10.2017)
Bonn (lwl). 120 Fachleute aus ganz Nordrhein-Westfalen, darunter etliche Vertreter großer und kleiner Museen, haben am Donnerstag (12.10.) auf Einladung der Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) im LVR-LandesMuseum Bonn das ...
Schloss Mannheim - Baumaßnahme im Schloss: Gelber Salon wird saniert (8.10.2017)
Der Gelbe Salon, einst Wohnzimmer der Großherzogin Stephanie von Baden, ist einer der prachtvollen Räume in der Beletage der ehemaligen Residenz der Kurfürsten. Ab dem 6. Oktober wird dieser und zwei angrenzende Säle – der Blaue Salon und das M...
Wir suchen den Regenbogen (8.10.2017)
"Catch the rainbow"... so sang einst die britische Band Rainbow. Auch wir möchten für die neugestaltete Kunstgewerbeabteilung im Oldenburger Schloss "den Regenbogen einfangen". Und zwar in Form der edition suhrkamp, denn deren Bucheinbände ergeben...
Kunsthalle Bielefeld erhält bedeutende Schenkung der Multiples Ulrich Rückriems (15.9.2017)
Dank der großzügigen Schenkung des Kunstsammlers Prof. Dr. Rainer Jacobs erhält die Kunsthalle Bielefeld die umfangreichste Sammlung der Multiples Ulrich Rückriems, die seit dem Jahr 1969 erschienen sind. Neben Objekten aus Stein, Holz und Metall...
Sammlung Schünemann kommt in die Kunsthalle Bremen (13.9.2017)
Der Bremer Kaufmann Carl Schünemann schenkt dem Kunstverein in Bremen 35 Gemälde vor allem niederländischer Meister. Es ist die bedeutendste Schenkung dieser Art seit der Gründung des Vereins vor fast 200 Jahren. Jahrzehntelang blieb die Priva...
Stellenausschreibung: Volontariat – Kuratorische Assistenz Kunstverein Düsseldorf (13.9.2017)
Stellenausschreibung: Volontariat – Kuratorische Assistenz im Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf Im Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf ist die Stelle (100%) der Kuratorischen Assistenz im Rahmen ...
Wolfgang-Hahn-Preis 2018 geht an Haegue Yang (7.9.2017)
2018 zeichnet die Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig die Künstlerin Haegue Yang mit dem Wolfgang-Hahn-Preis aus. Seit 1994 wird der Preis jährlich für ein konsequent und substantiell weiterentwickeltes, in internationalen Expertenkre...
MKG unterstützt Forderung nach langfristiger Erforschung des (post-)kolonialen Erbes in Hamburg (6.9.2017)
Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) unterstützt die Forderung nach dem Erhalt der Forschungsstelle für Hamburgs (post-)koloniales Erbe an der Universität Hamburg, deren dreijährige Anschubfinanzierung durch den Hamburger Senat im Mär...
Kriegsverlust kehrt zurück: Verschollene Zeichnung von Caspar David Friedrich wird nach mehr als 70 Jahren an die Kunsthalle Bremen zurückgegeben (30.8.2017)
Anfang Juli 2017 kehrte die Zeichnung „Tanne“ des wohl bedeutendsten deutschen Malers der Romantik, Caspar David Friedrich (1774–1840), in die Kunsthalle Bremen zurück. Das Blatt mit der Studie eines Nadelbaumes war 1943 im Zuge der zunehmende...
Favoriten im Wettbewerb um den Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege 2017 stehen fest (30.8.2017)
Westfalen (lwl). Sechs Denkmäler sind noch im Rennen um den mit 7.000 Euro dotierten Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege. Mit dem Preis, den der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Kooperation mit dem nordrhein-westfälis...
Restaurierung des Monuments „Dietrichsurne“ im Wörlitzer Park abgeschlossen (27.8.2017)
Rechtzeitig zum 200. Todestag Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau wurde die Restaurierung eines Monuments im Wörlitzer Park von den beiden Restauratoren Bernhardt und Constanze Schellbach aus Dessau fertiggestellt. Die sogenannte „Dietr...
Fund in Herford-Eickum: LWL-Archäologen entdecken Gräberfeld der vorrömischen Eisenzeit (27.8.2017)
Herford (lwl). Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben in Herford-Eickum einen interessanten Fund gemacht: Im Rahmen von Umbauarbeiten für ein Umspannwerk stießen sie auf Brandgräber aus der vorrömischen Eisenzeit sowie ...
Archiv des Spitzweg-Forschers Siegfried Wichmann im Museum Georg Schäfer (17.8.2017)
Das Museum Georg Schäfer erhält eine bedeutende Bereicherung seiner Carl-Spitzweg-Sammlung: Das Spitzweg-Archiv Prof. Dr. Siegfried Wichmanns wurde durch Elisabeth Ritzmann, Heide J. Marie und Fritz Schäfer, Stifter der Sammlung-Dr.-Georg-Schäfer...
Stellenausschreibung Künstlerhaus Bremen (15.8.2017)
Das Künstlerhaus Bremen vergibt zum 01. Februar 2018 die Position der Leitung der Galerie Vereinsbeschreibung Das Künstlerhaus Bremen versteht sich als Ort der Kunstproduktion und Künstler_innenförderung. Unter dem Dach vereinen sich ...
Neue Direktorin am Museum für Kommunikation Berlin (19.7.2017)
Zum 1. August 2017 übernimmt Anja Schaluschke die Leitung des Museums für Kommunikation Berlin. Seit 2009 ist Anja Schaluschke Geschäftsführerin des Deutschen Museumsbundes, der bundesweiten Interessenvertretung der deutschen Museen und ihrer Mit...
Skulptur "Venus aus dem Bade" dank Spendengelder wieder restauriert (19.7.2017)
Im Mai 2015 wurde die Skulptur „Venus aus dem Bade“ durch Vandalismus stakt beschädigt. Beide Hände und ihr rechter Arm wurden abgeschlagen. Da eine Restaurierung vor Ort nicht möglich war, wurde die Skulptur durch die Dessauer Werkstätte Sch...
Pressemeldung: Alfried Wieczorek ist neuer Präsident des Dachverbandes der Archäologie und Altertumswissenschaften (8.7.2017)
Prof. Dr. Alfried Wieczorek, Generaldirektor der Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim, wurde soeben auf dem mit über 700 Fachvertretern gut besuchten 9. Archäologiekongress in Mainz (03.-08.07.2017) zum neuen Präsidenten des Dachverbandes der Archä...